Frauenunion lädt zur Fragestunde mit Bürgermeister Manfred Wellen

Die Frauenunion lädt alle Bürgerinnen der gesamten Gemeinde Wietmarschen ein zur

Fragestunde mit unseren Bürgermeister Manfred Wellen am Donnerstag, den 19.10.2017 um 20,00 Uhr im Verwalterhaus in Wietmarschen (direkt neben der Kirche), Matthias-Rosemann-Str., 49835 Wietmarschen.

Hören Sie das Neueste aus der Gemeindeverwaltung.

Sie haben Gelegenheit, unseren Bürgermeister Fragen zu stellen, die Sie bewegen.

Egal, ob zum Kindergarten- und Schulleben, Freizeit, Sport, Soziales,  etc.

Fragen, Anregungen und Wünsche sind willkommen.

Eingeladen sind auch: Ilona Milius (Frauenbeauftragte der Gemeinde), Monika Wassermann (Kreisvorsitzende der Frauenunion) und unsere Ortsvorsitzende der CDU Heinz Bökers (Wietmarschen) und Dieter Nüsse (Lohne).

Anmeldungen sind nicht erforderlich, wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ansprechpartner:

Ortsteil Lohne:                    Walburga Stevens (Vorsitzende der FU) Tel.: 05908-8384

Ortsteil Wietmarschen:     Birgit Sütthoff (Ratsfrau) Tel.: 05925-1644

Der Vorstand der Frauen Union Lohne - Katrin Dinkelborg, Walburga Stevens, Saskia Lange und Alexandra Heck

Der Vorstand der Frauen Union Lohne – Katrin Dinkelborg, Walburga Stevens, Saskia Lange und Alexandra Heck

Bürgermeister Wellen auf Tour: 1.820 km und viele Informationen aus Lohne

Wietmarschen. Bei der diesjährigen Bürgermeisterradtour der CDU in Lohne ging es nicht nur um Informationen aus dem Ortsteil Lohne wie in jedem Jahr, sondern auch um Kilometer. Hintergrund ist die Aktion STADTRADELN an der die Gemeinde Wietmarschen teilnimmt. Am Ende zählte der Bürgermeister 14 Kilometer auf seinem Tachometer, was bei gut 130 Teilnehmern über 1.820 Kilometern macht " einer Strecke von Lohne bis nach Lissabon. „Ich finde es klasse, dass die Wietmarscher bei der Stadtradeln-Aktion so leidenschaftlich mitmachen und gleichzeitig Interesse an der Entwicklung unserer Gemeinde zeigen“, so Wellen.

Die interessierten Bürger am Baugebiet Schafweg III

Die interessierten Bürger am Baugebiet Schafweg III

Bei bestem Radfahrerwetter führte Wellen in Begleitung vom CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Heinz Möddel die Gruppe sicher durch die Ortsteile Lohne und Nordlohne. Die erste Station war das Baugebiet Schafweg III. Dort informierte er die Interessierten unter anderem über das aktuelle Vergabeverfahren. Weiter ging es zum Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Lohne, um über die Neuansiedlungen im Gewerbegebiet sowie über verschiedene Bebauungsplanänderungen zu berichten. Der nächste Abschnitt führte durch die neugestaltet Parkstraße, vorbei an der neuen Friedhofskapelle zum Standort des ehemaligen „Hexenpfahls“. Dieser befindet sich in der Nähe der Schutzhütte im Lohner Sand. „Früher fanden hier vereinzelt Hexenverfolgungen statt: Ich kann jedoch Entwarnung geben: Das ist heute natürlich nicht mehr der Fall“, so Wellen mit einem Augenzwinkern.

Wietmarscher Bürger fahren Strecke von Lohne bis Lissabon " über 1.820 Kilometer

Weiter ging es nach Nordlohne ins Baugebiet Schrighten I+II. Dort überzeugten sich die Radfahrer von der hervorragenden Wohnqualität direkt am Naherholungsgebiet Lohner Sand. Der Abschluss fand bei der Mehrzweckhalle bei gemeinsamen Grillen statt. Hier informierte Wellen über die Fortschritte bei der Sanierung der Grundschule Lohne, die geplante Gleichstromtrasse A-Nord, das Regionale Einzelhandelskonzept mit den beiden zentralen Versorgungsbereichen in Lohne, dem Sachstand beim Thema „Südumgehung“ sowie über die aktuelle Krippen- und KiTa-Platz Situation in der Gemeinde.

Die Bürgermeistertour der CDU fand in diesem Jahr im Rahmen des STADTRADELNS der Gemeinde Wietmarschen statt.

CDU bietet Fahrdienst zur Bundestagswahl an

Am Wahlsonntag bietet der CDU OV Lohne einen Fahrdienst zur Bundestagswahl an.

Er ist für Menschen gedacht, die aus gesundheitlichen Gründen das Wahllokal nicht selbstständig erreichen können. Der Wunsch wird dann an Helfer weitergeleitet.

Anfragen hier oder unter 0151/75049835 (Dieter Nüsse).

 

Politisches Frühstück mit Albert Stegemann MdB und Reinhold Hilbers MdL

Beim politischen Frühstück im Café Remarque gab der neue Vorstand der Frauenunion Lohne unter der Vorsitzenden Walburga Stevens alle Bürgern die Gelegenheit am Sonntag, den 20.08.2017 bei einem exquisiten Frühstück mit den Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann und Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers ins Gespräch zu kommen.

v.l.: Saskia Lange, Katrin Dinkelborg, Reinhold Hilbers MdL, Albert Stegemann MdB, Walburga Stevens, Alexandra Heck

v.l.: Saskia Lange, Katrin Dinkelborg, Reinhold Hilbers MdL, Albert Stegemann MdB, Walburga Stevens, Alexandra Heck

40 Gäste beim Frühstück der Frauen Union

Im gut besuchten Café Remarque konnte die Vorsitzende der Frauenunion nicht nur Albert Stegemann und Reinhold Hilbers begrüßen, sondern auch den Bürgermeister von Wietmarschen Manfred Wellen, die stellvertretende Landes- und Bezirksvorsitzende der Frauenunion und stellvertretende Bürgermeisterin von Nordhorn Ingrid Thole. Zudem waren die Kreisvorsitzende der Frauenunion, Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Bürgermeisterin, Monika Wassermann, sowie die CDU-Ortsvorsitzenden Dieter Nüsse und Heinz Bökers aus Lohne und Wietmarschen ebenfalls vor Ort.

Stegemann: stark und fair in die Zukunft

In seiner Rede setzte Albert Stegemann auf ein starkes Europa, das uns 70 Jahre Frieden gebracht hat. In den letzten 12 Jahren und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel leiste Deutschland einen wesentlichen Beitrag für Stabilität und Sicherheit, betont Albert Stegemann. Mit dem Motto stark und fair in die Zukunft will Stegemann Akzente setzen: die heimischen Betriebe stärken, Leistung belohnen, Steuern gerechter verteilen und die kalte Progression abbauen.

Auch der Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers hatte aus Hannover Neues zu berichten. Er freue sich, dass die Menschen wieder politischer werden. Das sei positiv und stärke die Demokratie. Wichtig war ihm auch, dass Rot-Grün im Land nicht an Frau Twesten gescheitert ist, sondern an ihrer eigenen Politik. Frau Twesten habe wiederholt in ihrer Partei Kritik geübt, die nicht akzeptiert wurde, was schließlich dazu geführt habe, dass Frau Twesten ihre Partei verlassen hat. Dass sie nun Mitglied der CDU-Fraktion ist, liegt daran, dass sie Parteimitglied geworden ist und somit wie alle Mandatsträger zur Fraktion gehöre.

In der Bildungspolitik tritt die CDU dafür an, die Unterrichtsversorgung wieder zu erhöhen. Wie unter der Rot-Grünen Politik kann es nicht  bleiben. Die CDU plant eine Unterrichtsgarantie einzuführen.

Im Gespräch mit den Gästen: Walburga Stevens, Monika Wassermann, Reinhold Hilbers, Manfred Wellen, Albert Stegemann

Im Gespräch mit den Gästen: Walburga Stevens, Monika Wassermann, Reinhold Hilbers, Manfred Wellen, Albert Stegemann

Hilbers: Rot-Grün an eigener Politik gescheitert

Auch die Inklusion wird ideologisch mit der Brechstange durchgesetzt. Förderschulen werden abgeschafft ohne zu wissen, ob Inklusion gelingt. Die CDU traut den Bürgern eigene Entscheidungen zu, insbesondere Eltern entscheiden zu lassen, welche Schulform sie für ihr Kind geeignet halten. Bei der inneren Sicherheit gilt es die Polizei und  den Verfassungsschutz zu stärken. Mit 3000 neuen Stellen will die CDU denen den Rücken stärken, die für uns stark sind. Niedersachsen brauche eine starke Wirtschaft und keine neuen Schulden. Die Investitionen für Straßenbau, Infrastruktur und Breitband müssen dringend ausgebaut werden. Zum Vergleich in Bayern wird eine Milliarde Euro für den Breitbandausbau investiert, in Niedersachsen 60.000€.

Wahlen am 24. September und 15. Oktober entscheidend für Entwicklung der Region

Niedersachsen hat es nicht verdient nur verwaltet zu werden, sondern auch sich entwickeln zu können. Nach den Referaten hatten die Gäste reichlich Gelegenheit Fragen zu stellen. Die Einführung des Baukindergeldes war ebenso Thema wie sozialer Wohnungsbau, schlechte Straßen  und die Situation der Landwirtschaft. Mit einem Ausblick auf weitere Veranstaltungen und einem herzlichen Dank an das Café Remarque und alle Beteiligten beendete Walburga Stevens das Programm.

WAS aus Wietmarschen Profiteur und Leidtragender der weltweiten Turbulenzen

Wietmarschen. Die Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH, kurz WAS, macht über die Hälfte des Umsatzes außerhalb Deutschlands. Da sind internationalen Entwicklungen immer auch am Standort Wietmarschen zu spüren. „An WAS lässt sich ablesen, wie wichtig das Internationale Umfeld für den Wirtschaftsstandort Deutschland ist“, betonte der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann.

Stegemann besuchte das Unternehmen auf Einladung des CDU-Fraktionsvorsitzenden Heinz Bökers gemeinsam mit dem Wietmarscher Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers. Die beiden Geschäftsführer Daniel Gotthardt und Andreas Ploeger informierten die Delegation über die aktuelle Situation.

CDU Delegation informiert sich am Standort Lingener Straße über Produktionsabläufe

Die WAS fertigt mit Ihren 350 Mitarbeitern jedes Jahr rund 1.500 Fahrzeuge gemäß den Wünschen der Kunden an. Der erwirtschafte Umsatz liegt bei rund 90 Millionen Euro. 60 Prozent davon werden im Ausland erwirtschaftet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Ambulanzfahrzeugen. Aber auch andere Sonderfahrzeuge liefert WAS. „Wir sind vor allem in den Ländern aktiv, die im medizinischen Bereich aufholen wollen. Hierzu zählen die Öl-Staaten aber auch Sri Lanka und Ägypten machen sich auf den Weg“, so Ploeger. Diese Länder schätzen die Verlässlichkeit und Qualität des deutschen Herstellers.

Beim Rundgang über das Werksgelände an der Lingener Straße informierten sich die Teilnehmer über die Produktionsabläufe

Beim Rundgang über das Werksgelände an der Lingener Straße informierten sich die Teilnehmer über die Produktionsabläufe

Derzeit mache sich besonders die Abwertung des britischen Pfunds sowie die internationale Skepsis gegenüber den USA bemerkbar. „Alle Geschäfte in Großbritannien schließen wir in Pfund ab. Ein starker Euro macht es uns folglich schwieriger, dort ins Geschäft zu kommen. Auf der anderen Seite öffnet uns die Kritik des US-Präsidenten Donald Trumps an vielen Ländern im Nahen Osten dortige Märkte“, so Ploeger. Aber auch in Frankreich merke WAS seit der Finanzkrise, dass diese sich deutlich stärker auf französische Hersteller konzentrieren. „Kaufen Sie ausländische Marken, müssen Sie Rechenschaft ablegen“, so Gotthardt.

Für die Zukunft prognostiziert Ploeger ein Wachstum im Bereich der Kofferfahrzeuge. „Der Markt wächst, weil die Fahrzeuge besser an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden können. Zudem sind diese Fahrzeuge weltweit unsere Stärke.“ Um im Wettbewerb langfristig bestehen zu können, arbeite die Firma an effizienten Produktionsabläufen, erläuterte Gotthardt während des Werkrundgangs.

Aber auch das Angebot an Fachkräften " sowohl bei den Handwerkern als auch bei den Ingenieuren " sei von entscheidender Bedeutung. Hilbers sagte Unterstützung zu. „Bei allen Fragen des Fachkräftemangels und der Standortentwicklung sind wir als CDU über alle Ebenen immer ansprechbar“, so der CDU-Fraktionsvorsitzender im Grafschafter Kreistag. Er ermutigte das Unternehmen zudem, stärkere Kooperationen mit Partnern in der Region, etwa dem Campus Lingen, einzugehen.

Beim Rundgang über das Werksgelände an der Lingener Straße informierten sich die Teilnehmer über die Produktionsabläufe

Beim Rundgang über das Werksgelände an der Lingener Straße informierten sich die Teilnehmer über die Produktionsabläufe

Politisches Frühstück mit Albert Stegemann MdB  in Lohne

Die Frauen Union Lohne lädt ein zum

politischen Frühstück mit Albert Stegemann MdB 
am Sonntag, den 20. August 2017 um 10:00 Uhr
ins Café Remarque, Hauptstraße 70, 49835 Wietmarschen-Lohne.

Wer schon immer gerne einmal mit unseren Bundestagsabgeordneten frühstücken wollte, erhält nun die Gelegenheit dazu. Mit dabei sind des Weiteren Bürgermeister Manfred Wellen, der Landtagsabgeordneter Reinhold Hilbers sowie die Vorsitzende der Kreisfrauenunion Monika Wassermann.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen

Nicht-Mitglieder und Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen und können gern Freunde und Familie mitbringen. Die Kosten betragen nur 10,00 € pro Person für ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Um Anmeldung bis zum 14.08.2017 bei Walburga Stevens, Telefon: 0176 34461409, E-Mail: Walburga.Stevens@web.de, anmelden wird gebeten.

 

 

 

Modernisierung der Grundschule Lohne kommt voran

Lohne. Anlässlich der diesjährigen Sommertour unseres Lohner Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers hat der Ortsverband die Grundschule Lohne sowie das Gewerbegebiet A31 besucht. Bei der Grundschule wurde das alte Gebäude abgerissen. Dort entsteht nun bis zum nächsten Schuljahr ein moderner Schultrakt mit Klassenzimmern und Intensivräumen für eine gezielte Förderung. „Es ist beeindruckend, wie sich die Grundschule in Lohne entwickelt“, betont Hilbers.

dsc_3814

Bildergalerie: Hilbers Sommertour 2017

Manfred Wellen hatte dabei eine Bitte ans Land Niedersachsen. „Wir brauchen eine bessere Bezahlung für die Schulleiterinnen und Schulleiter, so der Bürgermeister. Diese Einschätzung teilt Hilbers. Aktuell fehlt an jeder zehnte Grundschule in Niedersachsen die Schulleitung. „Hier versagt die rot-grüne Landesregierung“, so Reinhold. Die CDU-Niedersachsen fordere daher bessere Rahmenbedingungen für Rektoren.

Weiter ging es zu den beiden Unternehmen ABS Lohne und Pasta Grande. Dort stellen die Unternehmer Ihre Firmen vor.

Sommergrillen mit Stegemann: Werden Familien unterstützen und Berufstätige entlasten

Lohne. Beim diesjährigen Sommergrillen der CDU Lohne diskutierten rund 50 Gäste mit den Abgeordneten Albert Stegemann und Reinhold Hilbers sowie Bürgermeister Manfred Wellen. Dabei standen das Wahlprogramm aber auch Themen wie die Frauenförderung im Fokus. „Die Ortsverbände sind die Stärke der CDU. Das haben wir heute wieder eindrucksvoll erlebt“, so Stegemann nach der Diskussion.

Lohner Sommergrillen mit 50 Gästen und vielen Gesprächen

In seinem Grußwort verwies der Ortsvorsitzende Dieter Nüsse auf die Arbeit der CDU in Lohne seit der Kommunalwahl, bei der man über 1.500 zusätzliche Stimmen habe gewinnen können. Dabei hob er hervor, dass mit Walburga Stevens und Alexandra Heck auch zwei Nicht-Gewählte im Vorstand der Frauen Union Verantwortung übernehmen. „Wir sind auf einem guten Weg“, bilanziert Nüsse.

Bürgermeister Manfred Wellen, Reinhold Hilbers MdL, Albert Stegmann MdB und der Ortsvorsitzende Dieter Nüsse stellen sich den Fragen der CDU-Mitglieder und der Gäste

Bürgermeister Manfred Wellen, Reinhold Hilbers MdL, Albert Stegmann MdB und der Ortsvorsitzende Dieter Nüsse stellen sich den Fragen der CDU-Mitglieder und der Gäste

Stellung bezog Stegemann zu aktuellen politischen Debatten wie den Ausschreitungen beim G20-Gipfel. „Wir sollten die Schuld nicht beim Bürgermeister von Hamburg suchen. Linke Autonome tragen die Verantwortung für die Eskalation der Gewalt.“ Das G20-Format bleibe wichtig, um Probleme zu lösen und Chancen zu nutzen. Im Anschluss skizzierte der Abgeordnete das aktuelle Wahlprogramm.

Dabei mache die CDU im Kern vier Angebote: „Familien besser unterstützen, Berufstätige entlasten, Vollbeschäftigung in ganz Deutschland und keine neuen Schulden. Konkret wollen wir dem Hineinwachsen in immer höhere Steuersätze ein Ende machen. Zudem soll der Steuerfreibetrag für Kinder mit dem von Erwachsenen gleichziehen.“ Auch das Kindergeld soll um 40 Euro angehoben werden. Damit Wohneigentum für Familien bezahlbar bleibt, werde ein Baukindergeld eingeführt und die Grunderwerbssteuer bei der ersten Immobilie entfallen.

Im Anschluss wurde kritisch diskutiert, ob und wie die Wahlprogramme der CDU in Niedersachsen und im Bund umgesetzt werden könnten. Für die Gemeinde sei wichtig, dass die Kosten nicht auf die Kommunen abgewälzt würden, betonte Wellen. Hilbers versprachen dabei Augenmaß walten zu lassen und verwies auf vergangene Reformen, bei denen das mit einer CDU-Regierung regelmäßig gelungen sei.

Die nächsten CDU-Veranstaltungen in Lohne sind bereits geplant. Am 28. Juli findet die Radtour mit Reinhold Hilbers statt. Start ist um 09:30 Uhr an der Grundschule. Am 28. August um 17:30 Uhr folgt die Bürgermeister-Tour um 17:30 Uhr ab dem Schützenplatz. Vorab lädt die Frauen Union noch zu einem politischen Frühstück am 20. August um 10 Uhr im Café Remarque. Zu allen Veranstaltungen sind Frauen wie Männer gleichermaßen eingeladen.

Sommergrillen mit den Mandatsträgern bedeutet immer auch eine spannende Diskussion für die Mitglieder und Gäste

Sommergrillen mit den Mandatsträgern bedeutet immer auch eine spannende Diskussion für die Mitglieder und Gäste

 

Lauter Straßenbelag; CDU-Fraktion fordert Nachbesserung

Wietmarschen. In der öffentlichen Fragestunde der Ratssitzung am 20. Juni hat sich ein Anwohner der Dalumer Allee in Wietmarschen über den im vergangenen Jahr aufgebrachten sehr lauten Straßenbelag beschwert. Die CDU-Fraktion hat das zum Anlass genommen, in seiner Fraktionssitzung am 28. Juni darüber zu beraten.

Die Fraktionsmitglieder sind einhellig der Auffassung, dass die auf der Dalumer Allee zwischen dem Ortsteil Wietmarschen und Schwartenpohl aufgebrachte Sanierungsschicht unzumutbar laut für direkte Anwohner und die Umwelt ist.

Sie fordert daher die Gemeindeverwaltung auf, gegenüber den zuständigen Straßenbaubehörden einzufordern, dort Abhilfe zu schaffen.

Mitglieder der Fraktion weisen zudem darauf hin, dass vor wenigen Jahren in den Ortsdurchfahrten von Geeste und Schwefingen, im Verlauf der dortigen K 229 ein vergleichbares Instandhaltungsverfahren angewendet wurde. Dort jedoch ist der Straßenbelag nicht so grob und die Lärmemissionen werden als normal eingeschätzt.

Des Weiteren wird seitens der CDU-Fraktion auf den inzwischen in Teilen desolaten Zustand der Landesstraße zwischen den Ortsteilen Wietmarschen und Lohne hingewiesen. Hier ist aus Sicht der CDU-Fraktion eine Deckenerneuerung erforderlich. Eine Sanierung wie auf der Dalumer Allee wäre hier ebenfalls nicht akzeptabel.

Grafschafter Wohnraumversorgungskonzept bestätigt Arbeit der CDU-Fraktion

Das unter Mitwirkung eines Arbeitskreises aus Bauamtsleitern des Landkreises und der Grafschafter Städte und Gemeinde vom Ing.-Büro Schulten Stadt- und Raumplanung erarbeitet Konzept wurde am 09.02.17 im öffentlichen Planungs-, Bau- und Umweltausschuss vorgestellt. Es zeigt aufgrund statistischer Methoden auf, dass die Gemeinde Wietmarschen wie in den letzten Jahren weiter wachsen wird. Bis zum Jahr 2030 könnte der Prognose zufolge die Einwohnerzahl um 7 Prozent ansteigen. Damit verbunden müssten bis 2030 jährlich rund 50 zusätzliche Wohnungen in der Gemeinde geschaffen werden.

Die guten Ergebnisse des Konzeptes hinsichtlich derzeitiger Situation und der Prognose für die Gemeinde Wietmarschen resultieren nach Meinung der CDU Fraktion auf die schon guten Rahmenbedingungen die mithilfe der CDU für unsere Gemeinde geschaffen wurde.

Dazu zählt insbesondere die Bereitstellung von günstigem Bauland, damit möglichst viele Bürger sich den Wunsch nach Wohneigentum erfüllen können. Das ist die beste Familienförderung, die eine Gemeinde bieten kann, meinen die beiden Fraktionsvorstände Heinz Bökers und Dieter Nüsse. Aber auch das gute Kita- und Schulangebot und auch das gute Freizeitangebot und auch das gute Wohnangebot für pflegebedürftige Menschen gehören zur familienfreundlichen Politik der CDU-Fraktion in Wietmarschen.

Die günstige Lage an der Autobahn und zwischen den Städten Lingen-Nordhorn und Meppen und die sehr weit vorausschauend geplanten und angebotenen Gewerbeflächen begünstigen die positive Entwicklung, da viele Arbeitsplätze innerhalb der Gemeinde  geschaffen wurden und durch Erschließung weiterer Gewerbeflächen künftig sicher entstehen werden.

Das Wohnraumversorgungskonzept gibt aber auch Hinweise und Handlungsempfehlungen. Ein nicht völlig überraschendes Ergebnis ist, dass der Anteil der älteren Bevölkerung (älter als 65 Jahre) auch in der Gemeinde Wietmarschen deutlich steigen wird. Das Ing.-Büro Schulten erwartet, dass neben dem klassischen Wohnhaus- und Wohnungsbau am ehesten Bedarf für kleinere, eher günstige Wohnungen, besteht.

Das Ing.-Büro empfiehlt künftiges Handeln an folgenden Schlagworten zu orientieren:

  • angemessenen Neubau ermöglichen,
  • Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Bestände fördern,
  • Akteure an einen Tisch,
  • Initiativen für günstigen Wohnraum.

CDU-Klausurtagung und Bürgerbeteiligung sollen folgen

Auch hier sieht sich die CDU-Fraktionsspitze auf gutem Weg, denn im CDU-Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2016 sind bereits viele der empfohlenen Punkte aufgegriffen worden. So will die CDU, dass ältere Wohngebiete sich weiterentwickeln um auch künftig attraktiv für heutige und künftige Bevölkerung zu bleiben. Auch soll weiterhin günstiges Bauland angeboten werden, damit Familien sich ein Eigenheim errichten können, aber auch günstige Wohnungen, z.B. für Singlewohnungen errichtet werden und passende Angebote für die älter werdende Bevölkerung gemacht werden können.

Das Wohnraumversorgungskonzept sieht die Gemeinde Wietmarschen als Ganzes im Vergleich zu den anderen Kommunen im Kreisgebiet. Uns ist aber sehr wohl bewusst, so Fraktionsvorstand Dieter Nüsse, dass die Gemeinde Wietmarschen aus sechs Ortsteilen besteht, die jeweils sehr unterschiedlich in der bisherigen und künftigen Entwicklung sind und entsprechend angepasste Bedürfnisse an die künftige Entwicklung haben.

Zu diesem wichtigen Themenkomplex will sich die CDU-Fraktion noch im kommenden Frühjahr zunächst intern im Rahmen einer Klausurtagung intensiv befassen. Daran anschließend, kündigt CDU-Fraktionsvorstand Bökers an, soll je nach Fortschritt der Beratungen und in Abstimmung mit der Verwaltung eine umfassende Bürgerbeteiligung mit Bürgerversammlungen in Lohne und Wietmarschen erfolgen, um die Meinung der Bevölkerung zu diesem zukunftsweisenden Thema zu erfahren um sie dann in die weiteren Beratungen einzubeziehen zu können.

 

Seite 1 von 1112345...10...Letzte »