Grafschafter Wohnraumversorgungskonzept bestätigt Arbeit der CDU-Fraktion

Das unter Mitwirkung eines Arbeitskreises aus Bauamtsleitern des Landkreises und der Grafschafter Städte und Gemeinde vom Ing.-Büro Schulten Stadt- und Raumplanung erarbeitet Konzept wurde am 09.02.17 im öffentlichen Planungs-, Bau- und Umweltausschuss vorgestellt. Es zeigt aufgrund statistischer Methoden auf, dass die Gemeinde Wietmarschen wie in den letzten Jahren weiter wachsen wird. Bis zum Jahr 2030 könnte der Prognose zufolge die Einwohnerzahl um 7 Prozent ansteigen. Damit verbunden müssten bis 2030 jährlich rund 50 zusätzliche Wohnungen in der Gemeinde geschaffen werden.

Die guten Ergebnisse des Konzeptes hinsichtlich derzeitiger Situation und der Prognose für die Gemeinde Wietmarschen resultieren nach Meinung der CDU Fraktion auf die schon guten Rahmenbedingungen die mithilfe der CDU für unsere Gemeinde geschaffen wurde.

Dazu zählt insbesondere die Bereitstellung von günstigem Bauland, damit möglichst viele Bürger sich den Wunsch nach Wohneigentum erfüllen können. Das ist die beste Familienförderung, die eine Gemeinde bieten kann, meinen die beiden Fraktionsvorstände Heinz Bökers und Dieter Nüsse. Aber auch das gute Kita- und Schulangebot und auch das gute Freizeitangebot und auch das gute Wohnangebot für pflegebedürftige Menschen gehören zur familienfreundlichen Politik der CDU-Fraktion in Wietmarschen.

Die günstige Lage an der Autobahn und zwischen den Städten Lingen-Nordhorn und Meppen und die sehr weit vorausschauend geplanten und angebotenen Gewerbeflächen begünstigen die positive Entwicklung, da viele Arbeitsplätze innerhalb der Gemeinde  geschaffen wurden und durch Erschließung weiterer Gewerbeflächen künftig sicher entstehen werden.

Das Wohnraumversorgungskonzept gibt aber auch Hinweise und Handlungsempfehlungen. Ein nicht völlig überraschendes Ergebnis ist, dass der Anteil der älteren Bevölkerung (älter als 65 Jahre) auch in der Gemeinde Wietmarschen deutlich steigen wird. Das Ing.-Büro Schulten erwartet, dass neben dem klassischen Wohnhaus- und Wohnungsbau am ehesten Bedarf für kleinere, eher günstige Wohnungen, besteht.

Das Ing.-Büro empfiehlt künftiges Handeln an folgenden Schlagworten zu orientieren:

  • angemessenen Neubau ermöglichen,
  • Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Bestände fördern,
  • Akteure an einen Tisch,
  • Initiativen für günstigen Wohnraum.

CDU-Klausurtagung und Bürgerbeteiligung sollen folgen

Auch hier sieht sich die CDU-Fraktionsspitze auf gutem Weg, denn im CDU-Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2016 sind bereits viele der empfohlenen Punkte aufgegriffen worden. So will die CDU, dass ältere Wohngebiete sich weiterentwickeln um auch künftig attraktiv für heutige und künftige Bevölkerung zu bleiben. Auch soll weiterhin günstiges Bauland angeboten werden, damit Familien sich ein Eigenheim errichten können, aber auch günstige Wohnungen, z.B. für Singlewohnungen errichtet werden und passende Angebote für die älter werdende Bevölkerung gemacht werden können.

Das Wohnraumversorgungskonzept sieht die Gemeinde Wietmarschen als Ganzes im Vergleich zu den anderen Kommunen im Kreisgebiet. Uns ist aber sehr wohl bewusst, so Fraktionsvorstand Dieter Nüsse, dass die Gemeinde Wietmarschen aus sechs Ortsteilen besteht, die jeweils sehr unterschiedlich in der bisherigen und künftigen Entwicklung sind und entsprechend angepasste Bedürfnisse an die künftige Entwicklung haben.

Zu diesem wichtigen Themenkomplex will sich die CDU-Fraktion noch im kommenden Frühjahr zunächst intern im Rahmen einer Klausurtagung intensiv befassen. Daran anschließend, kündigt CDU-Fraktionsvorstand Bökers an, soll je nach Fortschritt der Beratungen und in Abstimmung mit der Verwaltung eine umfassende Bürgerbeteiligung mit Bürgerversammlungen in Lohne und Wietmarschen erfolgen, um die Meinung der Bevölkerung zu diesem zukunftsweisenden Thema zu erfahren um sie dann in die weiteren Beratungen einzubeziehen zu können.

 

CDU Lohne zieht positive Bilanz auf Mitgliederversammlung

Auf ihrer Mitgliederversammlung am Dienstagabend hat die CDU Lohne ihren Vorsitzenden Dieter Nüsse mit 100 Prozent bestätigt. Neu im Vorstand ist Katrin Dinkelborg. Sebastian Derr ist neuer Mitgliederbeauftragter. „Wir haben ein starkes Team und Lust darauf, die Aufgaben in Lohne anzupacken“, so Nüsse.

Foto (v.l.).: Heinz Möddel, Reinhold Hilbers, Karl Bruns, Maria Borker, Hubert Schnieders, Monika Wassermann, Dieter Nüsse, Sebastian Derr, Michael Peters, Katrin Dinkelborg

Foto (v.l.).: Heinz Möddel, Reinhold Hilbers, Karl Bruns, Maria Borker, Hubert Schnieders, Monika Wassermann, Dieter Nüsse, Sebastian Derr, Michael Peters, Katrin Dinkelborg

Die ersten beiden Jahre als Vorsitzender seien bewegende Zeiten gewesen, betonte Nüsse in seinem Bericht vor knapp 30 Gästen in der Gaststätte Kuhl. Dabei sei der CDU das Gespräch mit den Menschen und Vereinen besonders wichtig. Hierdurch konnten viele Investitionen wie der Trainingsplatz beim Sportverein realisiert werden. Daneben fanden Bürgerversammlungen zu den Kindergärten und zur Querung des Westrings statt. Durch die verlässliche Arbeit habe man die Zahl der Mitglieder auf 78 steigern können.

Als besondere Herausforderung nannte Nüsse die würdige Unterbringung und Integration der Flüchtlinge. Er habe in seinen 25 Jahren als Gemeinderatsmitglied nie so schwierige Gespräche führen müssen. „Ich bin aber stolz darauf, dass wir immer hinter dem Kurs der Gemeinde standen. In Lohne haben wir die Probleme angepackt, im Gemeinderat einstimmige Entscheidungen herbeigeführt und bei der Kommunalwahl keinen Wahlkampf auf dem Rücken dieser Menschen geführt“, betonte Nüsse. Die verlässliche Arbeit und der klare Kompass habe sich im Kommunalwahlergebnis von gut 77 Prozent niedergeschlagen.

Nüsse: Mit großer Motivation die kommenden Aufgaben angehen

Auch in Zukunft habe die CDU viel vor, betonte der wiedergewählte Vorsitzende. Eine ansprechende Infrastruktur und hohe Verkehrssicherheit seien ihm wichtig. Um eine gute Lösung bei der Verlegung der Bundesstraße 213 zu finden, führe die CDU aktuell Gespräche. „Wir entscheiden nicht nach Bauchgefühl, sondern wollen die kreuzungsfreie Anbindung vom Rükel und von Südlohne verwirklichen“, so Nüsse. Daneben sollen die traditionellen Siedlungen für dort Wohnende aber auch für junge Menschen attraktiv bleiben. Für das Wietmarscher Gedenken fände bald die erste Sitzung im neuen Kreisarchiv statt.

Daneben berichteten der Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers sowie Bürgermeister Manfred Wellen aus ihrer Arbeit. Hilbers betonte, dass 2017 richtungsweisend für die Entwicklung Europas werde. Dabei sei die CDU die einzige Partei, die den Menschen tatsächlich Chancen eröffnen wolle. Mit Blick auf den Schulbusverkehr in der Grafschaft betonte er, dass hier die CDU-Kreistagsfraktion aktiv sei. Mit zusätzlich rund 400.000 Euro wolle diese die Beiträge für die höheren Jahrgänge ungefähr halbieren.

Dem neuen Vorstand gehören neben Dieter Nüsse Heinz Möddel als stellvertretender Vorsitzender sowie Michael Peters als Schatzmeister an. Das neugeschaffene Amt des Mitgliederbeauftragten bekleidet Sebastian Derr. Als Beisitzer gewählt wurden Maria Borker, Karl Bruns, Katrin Dinkelborg und Hubert Schnieders. Aus dem gewählten Vorstand ausgeschieden sind Monika Wassermann und Hermann Wess. Wassermann wird als zweite stellvertretende Bürgermeisterin in den Vorstand kooptiert.

Erweiterung der Gewerbegebiete in Lohne und Wietmarschen erforderlich

Die freien Gewerbeflächen im Gewerbegebiet Feldmannskamp im Ortsteil Wietmarschen sind weitgehend erschöpft. Zum Jahresende 2016 wurde ein rd. 5.000 m² großes Grundstück an die Fa.Kai Rieke Kälte-Klima-Elektro-Service zur Errichtung eines neuen Firmensitzes veräußert. Auch im Gewerbegebiet Quaing gibt es keine freien Grundstücke mehr, nachdem das Autohaus Heidotting sich die letzte freie Fläche für eine Firmenerweiterung gesichert hat.

Fraktion stimmt Auslegungsbeschlüssen für B-Pläne zu

Da es bereits eine Anfrage für eine Erweiterungsfläche eines ansässigen Unternehmens gibt, ist Handlungsbedarf gegeben und es soll der notwendige Bebauungsplan Nr. 12 „Westlich der Dalumer Allee“ ins Verfahren gehen. Wir wollen auch im Ortsteil Wietmarschen eine angemessene gewerbliche Entwicklung, so Fraktionssprecher Heinz Bökers. Jedem Interessenten soll ein geeignetes Grundstück angeboten werden. Auf dem Planausschnitt ist das ca. 1 ha große Gebiet, direkt an die Landesstraße angrenzend gelegen, dargestellt. Die Zufahrt zu diesem Erweiterungsabschnitt soll über die Straße „Rakers Kamp“ erfolgen.

Im Gewerbegebiet Lohne soll der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 94.1 „Erweiterung Gewerbegebiet A 31 Wietmarschen-Lohne VII“ und die Auslegung beschlossen werden um der Fa. Robert Menger eine Betriebserweiterung zu ermöglichen.

Darüber hinaus ist als große Maßnahme die Ersterschließung des Gewerbegebietes Westhus im Jahr 2017 vorgesehen. Dazu ist die Anbindung an die Straße „Schwanenborg“ mit Abbiegespur und eine Erschließungsstraße mit allen Ver- und Entsorgungseinrichtungen zu planen und zu bauen. Im Wirtschaftsplan der Wietmarscher Grundstücksgesellschaft sind hier für einen 1. Bauabschnitt ca. 1 Mio Euro veranschlagt.

Grünkohlessen und Vorstandswahlen der Lohner CDU

Lohne. Die Lohner CDU lädt alle Interessierten zum traditionellen Grünkohlessen am Mittwoch, den 08. Februar um 2017 um 19.00 Uhr ein. Auf der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Kuhl (Schwartenpohler Straße 9, 49835 Wietmarschen-Lohne) wird zudem der Vorstand neu gewählt.

Daneben werden sich die gewählten Rats- und Kreistagsmitglieder vorstellen und stehen für Fragen zur Verfügung. Aus der Bundes- und Landespolitik berichtet Reinhold Hilbers.

Verbindliche Anmeldungen zum Grünkohlessen nehmen Dieter Nüsse unter Telefon 05908 1871 oder Heinz Möddel unter Telefon 017622382394 entgegen. Um Anmeldung wird bis zum 06. Februar geben.

Haushalt 2017

 

Die CDU-Fraktion will wesentliche Investitionen aus dem CDU-Wahlprogramm im Haushaltsentwurf für 2017 der Gemeindeverwaltung verankert sehen.

Mehrkosten aus tariflicher Umstrukturierung beim Personal der Kindergärten sollen nicht zu Erhöhungen der Elternbeiträge führen.

Mit dieser Forderung ist der Fraktionsvorstand mit Heinz Bökers und Dieter Nüsse an die Verwaltung herangetreten.

Neben vielen weiteren kleinen und mittleren Maßnahmen sollen für folgende besondere Maßnahmen und Projekte nach Vorstellung des Fraktionsvorstandes im Haushalt 2017 Mittel vorgesehen werden:

  1. Bau und Abschluss des dritten Abschnittes der Ortskernentwicklung Wietmarschen
  2. Einstieg in die Sanierung und den Umbau der Grundschule Lohne
  3. Wiedereinstellung von Mitteln für den Wirtschaftswegebau
  4. Umsetzung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in Lohne nach Abschluss der laufenden Planungen
  5. Ergänzung der Umkleideanlagen beim Sportzentrum Jahnstraße als erste von weiteren möglichen Maßnahmen
  6. Realisierung der Kreuzungsanlage mit Ampel am Westring/Fledderstraße möglichst mit Radweg an der Fledderstraße bis zum Freizeitsee
  7. Radweg westlich der Siedlerstraße in Füchtenfeld im Rahmen des Naturpark Moor
  8. Modernisierung der kirchlichen Ausstellung im Verwalterhaus Wietmarschen anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation

Der CDU-Fraktionsvorstand mit Heinz Bökers und Dieter Nüsse meinen, dass die vielen Wähler vom 11.09.2016 zu Recht erwarten, dass viele dieser wichtigen Maßnahmen von uns angepackt werden. Dieser Aufgabe wollen wir nun auch gerecht werden. Die Maßnahmen sind aber auch erforderlich, um der fortschreitenden Entwicklung unserer wachsenden Gemeinde gerecht zu werden.

Insbesondere die Sanierung und der Umbau der Grundschule Lohne wird in den nächsten Jahren voraussichtlich mehrere Millionen Euro an Finanzmitteln bedürfen, sind sich Heinz Bökers und Dieter Nüsse sicher. Die konstant hohen Schülerzahlen, die Angebote der Ganztagsbetreuung und die erforderlichen Rahmenbedingungen für die Inklusion und Integration von betroffenen Kindern erfordern hier aber bauliche Maßnahmen und entsprechende hohe Investitionen.

Nach den Vorstellungen der CDU-Fraktion sollen neben den vorgenannten Investitionsmaßnahmen die anstehenden erheblichen Mehrkosten aus tariflichen Umstrukturierungen nicht auf die Elternbeiträge aufgeschlagen, sondern vom Gemeindehaushalt getragen werden.

Die aktuellen finanziellen Rahmenbedingungen der Gemeinde Wietmarschen sind insgesamt gut. Auch für die nächsten Jahre sind heute keine wesentlichen Einbrüche der Einnahmesituation zu erwarten, so dass von der Verwaltung erwartet wird, dass ein solider Finanzierungsvorschlag vorgelegt wird, so der Fraktionsvorstand in einer am Donnerstag verbreiteten Pressemitteilung abschließend.

Dieter Nüsse soll in Fraktionsvorstand aufrücken – Monika Wassermann Lohner Bürgermeisterin

Wietmarschen. Nach der Kommunalwahl hat die Wietmarscher CDU die ersten personellen Weichen gestellt. So soll nach Willen der Ortsvorstände Heinz Bökers der CDU-Fraktion im Gemeinderat gemeinsam mit Dieter Nüsse vorsitzen. Johannes Osseforth soll zum ersten stellvertretenden Bürgermeister und Ratsvorsitzenden aufrücken und Monika Wassermann auf den langjährigen ehrenamtlichen Lohner Bürgermeister Heinz Welling folgen. „Mit diesem Viergespann kann und wird die CDU-Fraktion die Entwicklung der Gemeinde weiter aktiv und positiv prägen“, erklärte Heinz Möddel, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes, am Mittwochabend am Rande der Vorstandssitzung im Rathaus.

Foto: Der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Heinz Möddel mit dem designierten Fraktionsvorstand sowie den stellvertretenden Bürgermeistern; von links: Heinz Möddel, Heinz Bökers, Monika Wassermann, Johannes Osseforth und Dieter Nüsse.

Foto: Der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Heinz Möddel mit dem designierten Fraktionsvorstand sowie den stellvertretenden Bürgermeistern; von links: Heinz Möddel, Heinz Bökers, Monika Wassermann, Johannes Osseforth und Dieter Nüsse.

Der bisherige Fraktionsvorsitzende Bökers wird damit künftig mit Dieter Nüsse einen Fraktionsvorstand bilden. „Damit tragen wir der wachsenden Verantwortung der Fraktion Rechnung“, so Bökers, der Sprecher des Fraktionsvorstands werden soll. Insbesondere die Ende 2015 kurzfristig nötig gewordene Unterbringung der Flüchtlinge habe gezeigt, dass es eine schlagkräftige CDU-Fraktion brauche, um die Menschen auch bei unbequemen Entscheidungen mitzunehmen.

Der designierte Fraktionsvorstand Nüsse freut sich auf die neue Aufgabe. „Heinz und ich haben in der Vergangenheit als Ortsvorsitzende sehr gut zusammenarbeitet. Das werden wir nun in der Fraktion fortsetzen“, so Nüsse.

Auf Vorschlag des Lohner Ortsvorsitzenden Dieter Nüsse soll mit Monika Wassermann zudem erstmals eine Frau ehrenamtlichen Bürgermeisterin in der Gemeinde werden. „Monika ist bestens vernetzt und kennt die Gemeinde“, so Nüsse. Sie würde damit auf Heinz Welling folgen, der nach 35 Jahren als Ratsmitglied und 25 Jahren als stellvertretender Bürgermeister bei der Gemeinderatswahl nicht erneut angetreten ist. Johannes Osseforth soll derweil ehrenamtlicher Bürgermeister für den Ortsteil Wietmarschen bleiben und künftig das Amt des Ratsvorsitzenden übernehmen.

Die CDU konnte sich mit 77 Prozent der Stimmen als stärkste Kraft im Wietmarscher Gemeinderat behaupten. In den kommenden fünf Jahren möchte die 22-köpfige Fraktion wieder maßgeblich zur Entwicklung der Gemeinde beitragen. Die konstituierende Gemeinderatssitzung findet am 10. November statt. Dort werden u.a. die Bürgermeister gewählt. Die CDU-Fraktion konstituiert sich am ersten November.

Wir sagen Danke für Ihr Vertrauen!

Am vergangenen Sonntag wurden die Mitglieder in den kommunalen Parlamenten in Niedersachsen neu gewählt. Wir als CDU Lohne möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihr Vertrauen bedanken! Mit 13.922 Stimmen haben wir in der Gemeinde ein Plus von 1.170 Stimmen erzielt. Am Ende entfielen 77,07 Prozent der gültigen Stimmen auf die CDU im Gemeinderat.

Ergebnis der Gemeindratswahl in Wietmarschen 2016

Ergebnis der Gemeinderatswahl in Wietmarschen 2016

Damit können und werden wir Ihre Anliegen auch weiterhin mit zwölf Gemeinderatsmitgliedern vertreten. Daneben haben wir mit Birte Gövert eine zusätzliche Vertreterin aus Lohne im Kreistag und sind dort künftig mit drei Lohnerinnen und Lohnern stark vertreten.

Ihr Vertrauen ist unsere Verpflichtung!

Sie können sich sicher sein, dass wir uns auch weiterhin aktiv und verantwortungsvoll für eine gute Entwicklung in Lohne einsetzen werden. Wir haben in den kommenden Jahren viel vor!

Die Auswertung zur Gemeinderatswahl in der Gemeinde Wietmarschen finden Sie unter:
http://wahlen.itebo.de/komw2016/wietmarschen/456025_000026/index.html

Die Auswertung zur Kreiswahl im Landkreis Grafschaft Bentheim finden Sie unter:
http://wahlen.itebo.de/komw2016/LKGB/456000_000018/index.html

Ihr
CDU Ortsverband Lohne

 

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat und Kreistag

Am 11. September treten wir mit einem starken Team für die Gemeinde Wietmarschen an. Hier stellen wir Euch die 20 Kandidaten für den Gemeinderat und die vier Kandidaten für den Kreistag vor:

Die Lohner Kandidaten für den Gemeinderat

1. Listenplatz: Dieter Nüsse

1. Listenplatz: Dieter Nüsse

3. Listenplatz: Monika Wassermann

3. Listenplatz: Monika Wassermann

4. Listenplatz: Michael Bunse

4. Listenplatz: Michael Bunse

6. Listenplatz: Saskia Lange

6. Listenplatz: Saskia Lange

8. Listenplatz: Carsten Hüsken

8. Listenplatz: Carsten Hüsken

9. Listenplatz: Michael Peters

9. Listenplatz: Michael Peters

12. Listenplatz: Maria Krämer

12. Listenplatz: Maria Krämer

15. Listenplatz: Nico Heidötting

15. Listenplatz: Nico Heidötting

16. Listenplatz: Michael Schoo

16. Listenplatz: Michael Schoo

18. Listenplatz: Alexander Schmidt

18. Listenplatz: Alexander Schmidt

19. Listenplatz: Stefan Helming

19. Listenplatz: Stefan Helming

21. Listenplatz: Georg Röcker

21. Listenplatz: Georg Röcker

22. Listenplatz: Jörg Schröder

22. Listenplatz: Jörg Schröder

24. Listenplatz: Walburga Stevens

24. Listenplatz: Walburga Stevens

25. Listenplatz: Kerstin Börner

25. Listenplatz: Kerstin Börner

27. Listenplatz: Christian Smolla

27. Listenplatz: Christian Smolla

28. Listenplatz: Alexandra Heck

28. Listenplatz: Alexandra Heck

31. Listenplatz: Ludger Welling

31. Listenplatz: Ludger Welling

33. Listenplatz: Anita Feld

33. Listenplatz: Anita Feld

 

Die Lohner Kandidaten für den Kreistag

1. Listenplatz: Reinhold Hilbers

1. Listenplatz: Reinhold Hilbers

3. Listenplatz: Birte Gövert

3. Listenplatz: Birte Gövert

8. Listenplatz: Monika Wassermann

8. Listenplatz: Monika Wassermann

12. Listenplatz: Michael Bunse

12. Listenplatz: Michael Bunse

 

CDU-Fraktionsvorsitzender Heinz Bökers steht vor der Kommunalwahl Rede und Antwort

Heinz Bökers

Heinz Bökers

1. Was versprechen Sie sich von der neuen Oberschule in Lohne?

Die Schule soll gute Bedingungen für das Lernen und das Lehren bieten. Die künftigen Anmeldezahlen sollen sich auch künftig sich so gut wie beim Start der Oberschule mit rd. 2/3 der Jahrgangsschüler entwickeln. Alle Schüler sollen, je nach den individuellen Möglichkeiten optimal geschult werden. Jeder Schüler soll zum individuell bestmöglichen Abschluss, geführt werden. Dabei kann zur Erreichung des Abiturs jährlich z.B. zu einem der gut erreichbaren und guten Gymnasien in Lingen oder Nordhorn gewechselt werden. Integration und Inklusion sollen in der Schule gelingen. Die vorhandene, gute sachliche Ausstattung der Schule mit neuer Mensa, hellen, freundlichen Räumen, neuem Lehrerzimmer und moderner IT-Ausstattung soll zu Wohlfühlen in der Schule beitragen.

2. Sind die Elternbeiträge für die Kindergärten in der Gemeinde Wietmarschen angemessen oder zu hoch?

Die derzeitigen Elternbeiträge tragen ca. 20 % der Kosten für die Kindergärten. Wir halten die Beitragshöhe, gemessen an der in den Kindergärten angebotenen Gegenleistung, für angemessen. Die angebotenen Leistungen in den Wietmarscher Kindergärten mit bedarfsgerechten, flexiblen Betreuungszeiten und qualifiziertem Personal ist sehr hoch. Ein Vergleich der Elternbeiträge im Bezug auf den Anteil der Gemeinde (rd. 1 Mio €/a) ist nur im Vergleich mit Kommunen im Kreisgebiet zulässig. Die Höhe der Elternbeiträge ist zudem nach Einkommenshöhe der Eltern und nach Anzahl der Geschwisterkinder sozial gestaffelt.

3. Für die Massentierhaltung sind in der Gemeinde große Ställe errichtet worden. Wie lautet Ihre Position?

Eine funktionierende Landwirtschaft ist für die Erhaltung unserer schönen Landschaft von großer Bedeutung. Sie ist zudem ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserer Region. Die Viehwirtschaft spielt dabei eine große Rolle. Das Wietmarscher Modell lässt in den sog. „Tabuzonen“ im Bereich von Wohn- und Gewerbegebieten, Freizeiteinrichtungen, sowie für den Naturschutz wichtige Bereiche wie das Wiesenvogelgebiet und der Lohner Sand keine Großstallanlagen zu. Die bisher errichteten Stallanlagen finden sich im Eigentum von bäuerlichen Familienbetrieben aus der Gemeinde und waren von der Gemeinde kaum zu verhindern. Bei künftig von Wietmarscher Familienbetrieben ggf. geplanten Großstallanlagen außerhalb der Tabuzonen wird immer auch eine Betrachtung des Einzelfalls notwendig sein.

4. Was verstehen Sie unter Bürgernähe?

Politik in der Gemeinde soll den Bürgern nicht fremd, sondern nahe sein. Die Bevölkerung der Gemeinde soll viel von der Arbeit der Gemeindepolitik erfahren und viele Möglichkeiten haben, mit Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen. Dazu gibt die CDU regelmäßig, nicht nur zu Wahlzeiten, Bürgerboten mit aktuellen Informationen heraus. Im Internet werden Homepages der CDU aktuell gehalten und betrieben. Zu besonderen Themen werden Bürgerversammlungen veranstaltet. Zudem ist die CDU auch bei öffentlichen Veranstaltungen, wie dem Frühlingsfest in Lohne oder dem Urbreckermarkt in Wietmarschen präsent und ansprechbar.

5. In welcher Weise wollen Sie die Vereine unterstützen?

Die Vereine in der Gemeinde erfüllten wichtige gesellschaftliche Aufgaben und sichern den Zusammenhalt in der Gemeinde. Sie sollen finanziell im Rahmen der geregelten Vereinsförderung weiter unterstützt werden. Daneben ist Wertschätzung und Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen und Gruppen ein wichtiger Baustein. Durch die „Installation“ eines Ansprechpartners für das Ehrenamt in der Gemeindeverwaltung wollen wir für an ehrenamtlicher Arbeit interessierte Bürger eine Kontaktadresse einrichten, die berät und Kontakte knüpft.

6. Wie wollen Sie den Tourismus stärken?

Der Tourismus soll in der Gemeinde, insbesondere im Ortsteil Wietmarschen, weiter entwickelt werden. Mit dem Naturpark Moor, dem Wallfahrtsort und Stiftsbereich, dem Wiesenvogelgebiet, dem Freizeitsee und dem Lohner Sand gibt es im Gemeindegebiet viele interessante und gute Ausflugsziele. Die Attraktivität der Orte und Ausflugsziele soll wo möglich erhöht werden und es sollen möglichst neue Ziele gefunden und entwickelt werden. Aktuell soll das Museum im Packhaus in Wietmarschen im kommenden Jahr ertüchtigt werden und regelmäßige Führungen sollen angeboten werden. Im Stiftsbereich Wietmarschen sollen Wohnmobilplätze eingerichtet werden. Zur Stärkung des Fahrradtourismus müssen die Fahrradwege bedarfsgerecht ausgebaut und instandgehalten werden.

Europaabgeordneter Jens Gieseke bereist die Gemeinde Wietmarschen

Terminankündigung für Mittwoch, den 10. August 2016

Wietmarschen. Am kommenden Mittwoch, den 10. August 2016, besucht der Europaabgeordnete Jens Gieseke die Gemeinde Wietmarschen. Auf seiner diesjährigen Sommertour informiert er sich über mit Fördermitteln der Europäischen Union realisierte Projekte.

Jens Gieseke, Mitglied des Europäischen Parlaments

Jens Gieseke, Mitglied des Europäischen Parlaments

 

Verlängerung der Hermannstraße und Naherholungsgebiet Lohner Sand im Fokus

Los geht es um 14:30 Uhr auf dem Marktplatz in Wietmarschen. Um 14.45 Uhr macht er Halt an der Verlängerung der Hermannstraße im Ortsteil Wietmarschen. Diese wird mit Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung, kurz ZILE, realisiert und muss bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Um 16:15 Uhr informiert der Ehrenbürgermeister Alfons Eling im Naherholungsgebiet Lohner Sand über die dortige Entwicklung.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an den jeweiligen Stationen über die Entwicklung der Gemeinde zu informieren und sich mit Gieseke sowie den CDU-Kandidaten für den Kreistag und Gemeinderat auszutauschen.

Gieseke: Seit 2014 für uns in Europa unterwegs

Jens Gieseke ist 44 Jahre alt, in Lathen aufgewachsen und lebt mit seiner Frau Annette und seinen drei Kindern in Sögel im Emsland. Nach seinem Jurastudium in Osnabrück, Lausanne und Genf absolvierte er das 1. Staatsexamen 1998 in Freiburg und das 2. Staatsexamen 2001 in Düsseldorf. Als Rechtsanwalt ist er im Bezirk des OLG Oldenburgs beim AG Papenburg zugelassen.

Nach einem erfolgreichen Wahlkampf, bei dem er auf Platz 4 der CDU-Landesliste Niedersachsen für die Europawahl antrat, zog Jens Gieseke 2014 in das Europäische Parlament ein, in dem er seinen Fokus besonders auf den Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI),  den Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI) und den Ausschuss für Fischerei (PECH) legt.

Seite 1 von 1012345...10...Letzte »