Schwerpunktthema – Nachhaltigkeit

18. Juli 2021

–kologie, –konomie und Soziales – das sind die drei Säulen der Nachhaltigkeit, die einander gegenseitig bedingen und in Einklang gebracht werden müssen. Dahinter steht der Gedanke, dass der Erfolg von Nachhaltigkeitsmaßnahmen und -projekten umso größer ist, wenn alle drei Säulen Beachtung finden. In der –ffentlichkeit wird Nachhaltigkeit häufig mit Plastikvermeidung und Umweltschutz gleichgesetzt. Dies fällt für uns unter –kologie. Für uns geht es um mehr. Um es klar anzusprechen: Nein, wir haben das Thema Nachhaltigkeit als Partei nicht erst jetzt auf dem Zettel. Seit Jahren setzen wir uns für –kologie und Umwelt, für soziales Miteinander und –konomie ein. BeweisÄ Dann werfen Sie gerne einen Blick in die untenstehende Infografik oder in unsere Erfolgsbilanz. Doch bei allem Erreichten: warum nicht weiter ehrgeizige Ziele setzenÄ Wir nehmen uns weiter mehr vor. Hier ein Einblick:

Geplante Nachhaltigkeitsmaßnahmen:

–KOLOGIE

  • Es soll einen Lernort Schafstall im Lohner Sand errichtet werden.
  • Mit mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder wollen wir dazu beitragen, dass mehr Fahrrad statt Autoverkehr in unseren Naherholungsgebieten entsteht.
  • Am Mühlenhof (Hofstelle Schulten) soll ein Rundweg und Lehrpfad zum Thema Holzverarbeitung am Mühlenhof (Hofstelle Schulten) angelegt werden, um für den Werkstoff Holz und seine Verarbeitungsverfahren zu sensibilisieren.
  • Wir setzen uns für die Nutzung innovativer, nachhaltiger Technologien und eine gute Infrastruktur in unserer Gemeinde ein. Rund um erneuerbare Energien und zunehmende Elektromobilität prüfen, diskutieren und schaffen wir Lösungen.
  • Wir wollen mit unseren eigenen Gebäuden Vorbild sein, indem wir die energetische Sanierung und Umbaumaßnahmen aller öffentlichen Gebäude und Schulen fortführen.
  • Die Insektenvielfalt soll durch Ausweitung von Blühwiesen gefördert werden.
  • Wir wollen weitere Vorhaben in den Bereichen des Wiesenvogelschutzgebiets, Dalum – Wietmarscher Moor, Lohner Sand und im Stiftsbusch begleiten.

–KONOMIE

  • Gemeindeprojekte werden nur realisiert, wenn sie finanziell verträglich und verantwortungsvoll sind. Kredite wollen wir nur für Zukunftsprojekte wie z.B. Schulen und Kindergärten aufnehmen. Nachfolgende Generationen sollen damit ihre eigenen Gestaltungsspielräume erhalten und nutzen können.
  • Wir fördern regionale Kooperationen von Unternehmen innerhalb unserer Gemeinde und innerhalb des Landkreises, insbesondere unterstützen wir die regionale Vermarktung regionaler Lebensmittel.
  • Wir sprechen mit dem regionalen Handel über gemeinsame Möglichkeiten der Müllvermeidung, Plastikreduktion und gemeinsamer Projekte.

SOZIALES

  • Freiwillige, insbesondere Jugendliche, sollen sich über eine Freiwilligenbörse melden und gemeinsam unseren Ort unterstützen können. Denkbar sind folgende Aufgaben: Älteren Menschen bei der Gartenabfallentsorgung helfen, Einkaufen gehen, gemeinsame Aktivitäten, Austauschbörsen uvm.
  • In allen Ortsteilen unserer Gemeinde sollen Orte der Begegnung in unserer Gemeinde geschaffen und erhalten werden.
  • Unsere Vereinslandschaft soll finanziell und ideell unterstützt werden.
  • Die Maßnahmen zum Ausbau von Angeboten des Matthiasstifts werden durch uns unterstützt.
  • Wir setzen uns für die Errichtung eines Mittagstischs als Begegnungsort für Senior*innen und Generationen unserer Gemeinde ein.
  • Die Arbeitsmarktfähigkeit von Menschen mit Beeinträchtigungen soll in der Gemeindeverwaltung und mit Unterstützung sozialer Partnerunternehmen gefördert werden.
  • Wir begleiten Familien bei unterstützenden Maßnahmen wie Frühbetreuung, Schulkinderkarten und Ferienhort.
  • Es wird weiterhin regelmäßige öffentliche Veranstaltungen und Fragerunden der CDU wie Bürgermeistersprechstunden oder Theken-Talks geben.

Erledigt: Beispiele für Nachhaltigkeitsmaßnahmen der letzten Jahre

  • Installation von Photovoltaik-Anlagen an der B 213, Reithalle Lohnerbruch und an der Mehrzweckhalle Lohne
  • Umsetzung der regenerativen Nahwärmeversorgung in öffentlichen Einrichtungen
  • Anschaffung einer Luft-Wärme-Pumpe als Heizung für die Kita „Taka-Tuka-Land“
  • Bereitstellung von Flächen für Insektenhotels, Wildacker, zum Anpflanzen von Bäumen in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen